Feng Shui 

Nach dem ich eine sehr intensive Feng Shui Ausbildung an der European School of Feng Shui gemacht habe, bin ich zu dem Schluß gekommen, intuitives Feng Shui anzuwenden. Ich weiß Bescheid über die Grundlagen und wende sie so an, wie sie zu unserer westlichen Welt und zu den jeweiligen Bewohner passen.

 

Bei der Planung und natürlich auch bei der Innenraumgestaltung spielt die alte chinesische Lehre Feng Shui, die einen Zusammenhang zwischen Umgebung, Haus und Bewohnern herstellt, eine wichtige Rolle. Demnach wirkt sich die Gestaltung der Räume und Gebäude, in denen sich ein Mensch häufig aufhält, auf seinen Gemütszustand und langfristig gesehen auf Glück und Wohlstand aus. Um günstige Voraussetzungen für ein harmonisches Leben zu schaffen, werden die wichtigsten Feng Shui Prinzipien miteinbezogen.

Es geht mir dabei um eine sinnvolle Verknüpfung von Feng Shui mit westlichen Methoden.

 

Ein mir wichtiges Anliegen ist, daß man beim Betreten des fertiggestellten Hauses nicht sieht, daß Feng Shui angewendet wurde, sondern spürt.

 

Feng Shui ist vor über 3500 Jahren in China entstanden, die Ursprünge dieser Wissenschaft liegen bis zu 5000 Jahre zurück. Die Wurzeln der alten Weisheit sind in der chinesischen Sicht des Universums zu finden, wonach alle Dinge auf der Erde Yin oder Yang und in der Folge einem der fünf Elemente zugeordnet werden können. Das Streben nach Harmonie durch einen Ausgleich dieser Energien ist der zentrale Gedanke des Feng Shui.

Feng Shui bedeutet wörtlich übersetzt „Wind und Wasser“. Der Wind ist der Träger der Energie und das Wasser hält die Energie.

 

Weitere Grundlagen und Anwendungsmöglichkeiten habe ich in meiner Diplomarbiet beschrieben, die ich hier gern zum download zur Verfügung stelle.

 

Download
Entwurf eines Einfamilienhauses unter Einbeziehung von Feng Shui und westlichen Methoden
Diplomarbeit TU Wien, Manuela Eitler
diplomarbeit tu.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB